impeller.net Das Online Pumpenmagazin

27.08.2014

Effizientere Alleskönner: Die neuen VariA-Pumpen von Biral

Biral hat mit der VariA eine komplett überarbeitete Reihe von Inline-Pumpen auf den Markt gebracht. Die in drei Versionen und in verschiedenen Ausführungen produzierte VariA ist als Varia-E mit dem ebenfalls neuen Frequenzumformer AQVAtron erhältlich. Dieser wird ab 2015 auch separat angeboten und kann auf sämtlichen Trockenläufer-Pumpen eingesetzt werden, selbst auf biral-fremden Produkten.


Mit der VariA hat Biral Anfang Juli 2014 eine komplett überarbeitete Reihe von Inline-Pumpen auf den Markt gebracht. Diverse Typen der Reihe weisen eine bessere hydraulische Effizienz auf, darüber hinaus hat Biral Lücken im Sortiment geschlossen, den VariA-Typenschlüssel in Anlehnung an die ModulA-Reihe vereinfacht und die Bedienung des neuen Frequenzumformers AQVAtron jener der Biral-Familie angepasst. Somit finden Biral-Kunden neu von der kleinsten AX über die A und die ModulA bis zur VariA-E dieselbe Bedienphilosophie vor und profitieren von höchster Benutzerfreundlichkeit.

Die VariA-Pumpen sind in drei Versionen erhältlich:

  • RED – grundsätzlich immer dort einzusetzen, wo das Medium wärmer ist als die Umgebungstemperatur und der Glykolanteil 25 % nicht übersteigt (15° bis 140°C bis 25% Glykol);
  • GREEN1 – versehen mit einem speziellen Schutzanstrich, der die Pumpe vor Kondenswasser schützt, wenn das Medium kälter ist als die Umgebungstemperatur (–10° bis 90°C bis 25% Glykol);
  • GREEN2 – versehen mit einem speziellen Schutzanstrich, der die Pumpe vor Kondenswasser schützt, wenn das Medium kälter ist als die Umgebungstemperatur, und zusätzlich mit einer speziell angepassten Gleitringdichtung bestückt, die sich besonders für noch tiefere Temperaturen und für einen Glykolanteil von bis zu 50 % im Medium eignet (–20° bis 60°C bis 50% Glykol).

Mit dem neuen Frequenzumformer AQVAtron wird die VariA zur VariA-E
Mit dem neu ins Programm aufgenommenen Frequenzumformer AQVAtron kann die VariA als VariA-E mit einer Vielzahl zusätzlicher Möglichkeiten versehen werden. Montieren lässt sich der AQVAtron auf dem Motor der VariA-E oder mittels einer Wandmontagehalterung von diesem abgesetzt, damit die Zugänglichkeit besser gewährt ist. Betrieben werden kann die VariA-E geregelt oder gesteuert:
  • Geregelt mit aufgebautem Frequenzumformer und Differenzdrucktransmitter
  • Geregelt mit abgesetztem Frequenzumformer und Differenzdrucktransmitter
  • Gesteuert mit aufgebautem Frequenzumformer ohne Differenzdrucktransmitter
  • Gesteuert mit abgesetztem Frequenzumformer ohne Differenzdrucktransmitter

Dank ausgeklügelter Software kann die Varia-E in drei verschiedenen Betriebsmodi arbeiten (Proportionaldruck, Konstantdruck und konstante Drehzahl), die sich direkt auf dem Bedienfeld der Pumpe einstellen lassen. Der Frequenzumformer verfügt über drei digitale Eingänge (externes Ein-/Ausschalten sowie externes Setzen auf minimale oder maximale Drehzahl) und über zwei Relais für das Absetzen von Störungs-, Betriebs- und Bereitschaftsmeldungen.

Wie die Nassläuferpumpen besticht auch die VariA-E durch das bekannte Bedienfeld von Biral (vgl. Abbildung): das Leuchtdisplay ermöglicht jederzeit einen Überblick über die wichtigsten Informationen zur Einstellung der Pumpe, der Biral-Impeller – eine sich drehende Leuchtanzeige – zeigt auf verblüffend einfache Weise Betriebs-, Bereitschafts-, Warn- und Alarmmeldungen an, und dank der Schnittstelle zum Biral-Remote-Adapter kann auch die Varia-E drahtlos mit einem Smartphone kommunizieren. Die Biral-Remote -App kann Betriebsdaten anzeigen und via Mail versenden, es lassen sich Betriebsarten und Sollwert einstellen, Pumpennummern vergeben sowie Alarm- und Warnmeldungen auslesen.

Picture: neuen VariA-Pumpen von Biral (Foto: Biral)

Quelle: Biral

Weitere Artikel über BIRAL


News zum Thema INLINE-PUMPE


News zum Thema TROCKENLÄUFERPUMPE