impeller.net Das Online Pumpenmagazin

04.04.2017

Wasser Berlin International 2017 zieht positive Bilanz

Nach vier abwechslungsreichen Tagen endet heute Wasser Berlin International 2017 (WBI). Die Fachmesse und der integrierte Kongress verzeichnen zum Abschluss zufriedene Fachbesucher, eine hohe Internationalität auf Aussteller- und Besucherseite sowie eine exzellente Beteiligung beim Rahmenprogramm.

450 Aussteller aus 26 Ländern präsentierten auf dem Berliner Messegelände ihre neuesten Technologien, Produkte und Dienstleistungen rund um die Wasserver- und Abwasserentsorgung. 19.273 Besucher aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft nahmen an der Veranstaltung teil.

„Wasser Berlin International war in diesem Jahr sehr international. 25 Prozent Aussteller-Internationalität und Delegationen aus 20 Ländern haben gezeigt, dass die Hauptstadt der ideale Messeplatz für global agierende Unternehmen der Wasserwirtschaft ist. Bestes Beispiel dafür bot die Premiere der Iran-Konferenz – sie war ein gelungener Auftakt für die zukünftige Zusammenarbeit Irans mit Deutschland, Europa und der Welt“ so Matthias Steckmann, Direktor der Messe Berlin GmbH und zuständig für Wasser Berlin International.

Iran-Konferenz fördert wirtschaftliche Zusammenarbeit
Mit der Iran-Konferenz stellte Wasser Berlin International wichtige Weichen für länderübergreifende Kooperationen. Laut dem iranischen Vize-Energieminister Rahim Meidani habe das Land angesichts zunehmender klimatischer Herausforderungen mehrere milliardenschwere Wasserprojekte in Angriff genommen. Meidani lud Deutschland dazu ein, sich daran zu beteiligen. Neben hoher Politprominenz aus dem Ausland hieß die Messe Fach- und Wirtschaftsdelegationen aus den Ländern Ägypten, Iran, Costa Rica, Ghana, Kenia, Nicaragua, Guatemala, Honduras, Mexiko, Kroatien, Montenegro, Mazedonien, Niederlande, Libanon, Iran, Ungarn, Russland sowie China, Japan und Korea willkommen.

Internationale Messeatmosphäre
Aussteller ebenso wie Fachbesucher lobten die internationale Messeatmosphäre. Die hohe Aussteller-Internationalität setzte sich auch auf Fachbesucherseite fort. Jeder vierte Besucher reiste aus dem Ausland an: vorrangig aus Europa, gefolgt von Süd-Ost-Zentral-Asien, Naher und Mittlerer Osten, Afrika, Süd- und Mittelamerika sowie Nordamerika.

Hohe Aussteller- und Fachbesucherzufriedenheit
Laut einer repräsentativen Fachbesucherbefragung bescheinigten über 90 Prozent der Fachbesucher Wasser Berlin International einen sehr guten bzw. guten Gesamteindruck. Das geschäftliche Ergebnis ihres Messebesuches insgesamt beurteilten 84,3 Prozent der Fachbesucher positiv, über zehn Prozent gaben an, Geschäftsabschlüsse getätigt zu haben.

Weiterhin zeichnete sich das Publikum durch eine hohe Entscheidungskompetenz aus. Jeder zweite Fachbesucher gab an, entscheidenden Einfluss auf Einkaufs- bzw. Beschaffungsentscheidungen in seinem Unternehmen zu haben. Den Besuch der Wasser Berlin International würden 87,5 Prozent der Fachbesucher ihren Kollegen und Geschäftspartnern weiterempfehlen.

Hochkarätiges und breitgefächertes Rahmenprogramm
Der Kongress, das Herzstück von WBI, ebenso wie die zahlreichen Fachsymposien stießen auf hervorragende Resonanz. Besonderen Zulauf erfuhren die Internationale Ozonkonferenz und ein Forum zum Thema Membrantechnologie, die Wasser Berlin International beide in diesem Jahr neu ins Rahmenprogramm aufnahm. Für das Brunnenbausymposium und das deutsch-niederländische Flood Management Symposium gab es einen überwältigenden Besucherzuspruch.

Blue Planet Berlin Water Dialogues, die politische Plattform von WBI, organisiert von German Water Partnership, rückte im ausgebuchten Vortragssaal das Thema Ressourceneffizienz rund ums Abwasser in den Mittelpunkt. Beteiligt waren die EU-Kommission, die UNESCO und die International Water Association. Redner waren unter anderem Gunther Adler, Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und Christian Rickerts, Staatssekretär der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe.

WASsERLEBEN
Die interaktive Publikumsschau WASsERLEBEN machte ihrem Namen in diesem Jahr erneut alle Ehre. Rund 6.000 Schüler machten die Halle 6.2 zum größten und lebhaftesten Wasser-Klassenzimmer Berlins. Rund 40 Unternehmen, Institutionen und Schulen aus Berlin-Brandenburg präsentierten themenbezogene Projekte und luden zu biologischen, chemischen und physikalischen Experimenten ein.

Schaustelle Wasser
Einen ebenso großen Erfolg konnte die Schaustelle Wasser verbuchen. Die verschiedenen Besichtigungstouren zu aktuellen Baustellen in der Hauptstadt eröffneten rund 600 Fachbesuchern aus aller Welt einen kompakten und damit einzigartigen Einblick in die Leistungsfähigkeit neuer Technologien im Einsatz. Partner waren die Berliner Wasserbetriebe.

Zahlreiche Aussteller unterschrieben während der Messe bereits ihre Standanmeldung für 2019. Bis zum 15. Januar 2018 gilt ein Frühbucherrabatt in Höhe von 15 Prozent auf die Standfläche.

Wasser Berlin International 2019 findet vom 26. bis 29. März 2019 statt.

Quelle: Messe Berlin GmbH

Weitere Artikel über MESSE BERLIN


News zum Thema BERLIN



News zum Thema WASSERWIRTSCHAFT