impeller.net Das Online Pumpenmagazin

19.05.2017

Pfeiffer Vacuum steigert EBIT-Marge deutlich auf 15,6

Im ersten Quartal 2017 erzielte Pfeiffer Vacuum einen Umsatz in Höhe von 136,9 Mio. Euro (24,9 Prozent über Vorjahr) und erreichte dabei ein EBIT von 21,4 Mio. Euro (65,6 Prozent über Vorjahr). Das Periodenergebnis je Aktie betrug somit 1,50 Euro (64,8 Prozent über Vorjahr).

„Mit dem Jahresauftakt 2017 haben wir unsere hohen Erwartungen sogar noch übertroffen“, sagt Manfred Bender, Vorstandsvorsitzender der Pfeiffer Vacuum Technology AG. „Wir haben unseren Umsatz und unsere Profitabilität gegenüber dem Vorjahreszeitraum deutlich gesteigert, was sich in unserer wesentlich höheren EBIT-Marge von 15,6 Prozent widerspiegelt. Was besonders beeindruckend ist: Alle Marktsegmente und Regionen tragen zu diesen starken Ergebnissen bei. Die Zahlen des ersten Quartals sind ein eindrucksvoller Beleg dafür, dass Pfeiffer Vacuum strategisch, technologisch und finanziell sehr gut aufgestellt ist, um als unabhängiges Unternehmen von den langfristigen Wachstumspotenzialen in der Vakuumindustrie zu profitieren. Wir bieten unseren Aktionären damit eine attraktive Langfristperspektive.“

Alle Marktsegmente konnten bei der Umsatzentwicklung deutlich zulegen: Im Halbleitermarkt stieg der Umsatz erheblich um 53,4 Prozent auf 52,3 Mio. Euro (Q1/2016: 34,1 Mio. Euro), im Industriesegment legte der Umsatz um 7,8 Prozent auf 29,7 Mio. Euro zu (Q1/2016: 27,5 Mio. Euro). Der Bereich Analytik wuchs um 14,8 Prozent auf 25,3 Mio. Euro (Q1/2016: 22,1 Mio. Euro). Der Beitrag aus dem Marktsegment Forschung & Entwicklung erhöhte sich um 15,1 Prozent auf 14,4 Mio. Euro (Q1/2016: 12,5 Mio. Euro). Im Segment Beschichtung stieg der Umsatz um 13,8 Prozent auf 15,2 Mio. Euro (Q1/2016: 13,4 Mio. Euro).

Regional konnte der Umsatz in allen Bereichen gesteigert werden: In Europa legte der Umsatz im ersten Quartal 2017 um 15,5 Prozent auf 53,8 Mio. Euro (Q1/2016: 46,6 Mio. Euro) zu. Der Umsatz in Asien verbesserte sich um starke 45,0 Prozent auf 53,1 Mio. Euro (Q1/2016: 36,6 Mio. Euro). In Nord- und Südamerika konnte der Umsatzbeitrag um 13,7 Prozent auf 30,0 Mio. Euro (Q1/2016: 26,4 Mio. Euro) gesteigert werden.

Beim Umsatz nach Produktgruppen wurde bei Turbopumpen ein Umsatzplus von 25,4 Prozent auf 42,8 Mio. Euro (Q1/2016: 34,2 Mio. Euro) verzeichnet. Der Umsatz mit Vorpumpen konnte um 25,1 Prozent auf 34,0 Mio. Euro (Q1/2016: 27,1 Mio. Euro) erhöht werden. Der Umsatz mit Instrumenten und Komponenten erhöhte sich um 41,9 Prozent auf 30,2 Mio. Euro (Q1/2016: 21,3 Mio. Euro). Der Bereich Service nahm um 11,3 Prozent auf 26,7 Mio. Euro (Q1/2016: 24,0 Mio. Euro) zu. Das Systemgeschäft verzeichnete ein Umsatzwachstum von 6,1 Prozent auf 3,2 Millionen Euro (Q1/2016: 3,0 Mio. Euro).

Der Auftragseingang lag in den ersten drei Monaten 2017 bei 146,5 Mio. Euro und damit erhebliche 24,8 Prozent über dem Vorjahreswert (Q1/2016: 117,4 Mio. Euro). Die Book-to-Bill-Ratio, das Verhältnis von Auftragseingang zu Umsatz, liegt unverändert bei 1,07. Der Auftragsbestand am 31. März betrug 81,9 Mio. Euro und lag damit 13,0 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum (Q1/2016: 72,5 Mio. Euro).

Die Bruttomarge von Pfeiffer Vacuum nahm im ersten Quartal 2017 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum leicht um 0,9 Prozentpunkte auf 38,5 Prozent ab (Q1/2016: 39,4 Prozent). Das Betriebsergebnis lag mit 21,4 Mio. Euro um 65,6 Prozent über dem Vergleichswert des Vorjahres (Q1/2016: 12,9 Mio. Euro). Die daraus abgeleitete EBIT-Marge legte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 15,6 Prozent zu (Q1/2016: 11,8 Prozent). Das Nettoergebnis lag mit 14,8 Mio. Euro um 65,6 Prozent über dem Vorjahreswert (Q1/2016: 9,0 Mio. Euro). Dies führte zu einem erheblichen Anstieg des Ergebnisses je Aktie im Vergleich zum Vorjahr auf 1,50 Euro (Q1/2016: 0,91 Euro).

Ausblick 2017
Pfeiffer Vacuum ist mit der Entwicklung zu Beginn des zweiten Quartals sehr zufrieden. Das Unternehmen konnte die erfolgreiche Entwicklung des ersten Quartals 2017 fortsetzen. Der aktuelle Auftragseingang liegt zum jetzigen Zeitpunkt deutlich über dem des Vorjahres. Pfeiffer Vacuum geht davon aus, dass sich der positive Trend fortsetzen wird. Für das Gesamtjahr 2017 erwartet das Unternehmen einen deutlichen Umsatzanstieg gegenüber 2016. Damit einhergehen sollte eine deutliche Verbesserung des Betriebsergebnisses. Nach heutigem Kenntnisstand sollte sich die positive Entwicklung auch in 2018 fortsetzen.

Angebot der Busch-Gruppe und Hauptversammlung 2017
Wie am 24. April 2017 im Rahmen einer begründeten Stellungnahme bekanntgegeben, empfehlen Vorstand und Aufsichtsrat von Pfeiffer Vacuum den Aktionären des Unternehmens, das Angebot der Pangea GmbH, einer Gesellschaft im Besitz der Busch SE („Busch-Gruppe“), nicht anzunehmen. Vorstand und Aufsichtsrat sind der Auffassung, dass auch das zweite Angebot der Busch-Gruppe nicht im Interesse von Pfeiffer Vacuum und seiner Aktionäre ist: Weder bietet die Busch-Gruppe den Aktionären von Pfeiffer Vacuum eine angemessene Kontrollprämie für den geplanten Kontrollerwerb, noch verfügt die Busch-Gruppe über ein schlüssiges, strategisches Konzept zur effizienten und wertsteigernden Zusammenarbeit, das den Aktionären eine attraktive Langfristperspektive bietet. Hinzu kommt, dass der gebotene Angebotspreis auf Basis von Gutachten nicht angemessen ist.

Die starken Ergebnisse des ersten Quartals 2017 sind ein weiterer Beweis dafür, dass Vorstand und Aufsichtsrat mit ihrer Einschätzung richtig liegen, auch dieses Angebot der Busch-Gruppe abzulehnen. Wir bitten alle Aktionäre, ihre Rechte wahrzunehmen und an der Hauptversammlung am 23. Mai 2017 in Wetzlar teilzunehmen – entweder persönlich, oder mithilfe eines Bevollmächtigten. Nur mit einer hohen Präsenz auf der Hauptversammlung lässt sich sicherstellen, dass die Interessen aller Aktionäre gewahrt werden. Die haltlosen Vorwürfe der Busch Familie gegen die Corporate Governance von Pfeiffer Vacuum belegen, dass die Busch Familie die Hauptversammlung für ihre Zwecke instrumentalisieren will. Das gilt es – im Interesse von Pfeiffer Vacuum und seiner Aktionäre – zu verhindern.

Rechtlicher Hinweis
Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Pfeiffer Vacuum Technology AG oder der mit ihr verbundenen Unternehmen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Pfeiffer Vacuum Technology AG und der mit ihr verbundenen Unternehmen wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Weder die Pfeiffer Vacuum Technology AG noch die mit ihr verbundenen Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen. Die vorliegende Pressemitteilung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren dar und ist auch nicht als solche zu verstehen.

Quelle: Pfeiffer Vacuum

Weitere Artikel über PFEIFFER VACUUM


News zum Thema VAKUUMTECHNOLOGIE


News zum Thema UMSATZ