impeller.net Das Online Pumpenmagazin

23.06.2017

Heißabfüllung in der Kosmetikindustrie mit den ViscoTec Hygienic Dispensern

Lippenstiftproduktion mit heiß abgefüllten Massen (Foto: ViscoTec)

Produkte aus der Heißabfüllung sind begehrt wie nie: Nach dem Klassiker der dekorativen Kosmetik – dem Mascara – steht der Lippenstift laut einer Umfrage auf dem 2. Platz der beliebtesten Schminkutensilien. 60,2 Prozent aller Frauen im deutschsprachigen Raum ab 14 Jahren verwenden regelmäßig Lippenstift (Quelle: statista.com). Diesen Markt bedienen auch viele Kosmetikhersteller aus der DACH-Region.

Den Anlagenbauern in der Kosmetikindustrie werden, wie in anderen Industriezweigen auch, immer kürzere Produktions- und Durchlaufzeiten vorgegeben. Speziell bei der Abfüllung von kosmetischen Pasten stoßen die Produktionsplaner allerdings an die Grenzen der Machbarkeit. In diesem Fall wegen der Lippenstiftmasse, die mit Viskositäten von über 7,5 Mio. mPas zu Buche schlägt. Die Lippenstiftmassen werden vor der Abfüllung in die jeweiligen Kavitäten (Silikonformen) aufgeschmolzen – in der Regel in einem Heiztank bei 120° C. Das kostet Zeit und Energie und Geld.

Mit den ViscoTec Hygienic Dispensern kann die Lippenstiftmasse bereits bei 100° C verarbeitet und dosiert werden. Der Energieeintrag zum Aufschmelzen des Lippenstifts wird reduziert und dadurch Kosten minimiert. Der Dispenser kann sowohl beim Handling mit den hohen Temperaturen als auch bei der Dosierung und Abfüllung des hochviskosen Produktes punkten. Nach dem Heizvorgang erfolgt direkt die Abfüllung in die Lippenstiftform. Die Rückzugs-Funktion des Dispensers gewährleistet, dass kein flüssiger Lippenstift nachtropft und sorgt somit für eine saubere Befüllung. Nach kurzer Aushärtezeit beginnt auch schon die Weiterverarbeitung des Lippenstiftes.

Alle Komponenten des Dispensers (z.B. Dichtungen und Statore aus Elastomer) sind auf die hohen Temperaturen des Produktionsprozesses abgestimmt. Auch die Genauigkeit der Abfüllungen ist ein großer Vorteil des Dispensers. Sie garantiert, dass die Lippenstiftmasse mit einer Wiederholbarkeit von +/- 1 Prozent dosiert wird. So eignet sich der Dispenser ganz besonders für die präzise Kleinvolumendosierung von mittel bis hochviskosen Medien und auch für schersensitive Produkte mit Feststoffen oder abrasiven Bestandteilen. Kleinmengenabfüllungen von hochviskosen Produkten ab 0,2 ml, mit Toleranzen von +/- 1 Prozent, realisiert der Hygienic Dispenser prozesssicher.

Die Dosiersysteme von ViscoTec basieren auf einer modularen Serie. In dieser sind die Anforderungen von Lebensmittel-, Kosmetik- und Pharmaindustrie in verschiedenen Modulen abgebildet. Angepasst an die Anforderungen des Kunden in Bezug auf Hygienic Design, Dokumentation, Elastomerbeständigkeit, Implementierung und Dosier- bzw. Abfüllvolumen, wird der optimale Dispenser für die jeweilige Anwendung zusammengestellt. Diese Konfigurationsmöglichkeiten erlauben zum Beispiel eine Variante, die sehr einfach (werkzeuglos) zerlegt, manuell gereinigt und autoklaviert werden kann. Alternativ kann der Dispenser auch an eine CIP/SIP-Anlage angeschlossen und automatisch gereinigt und sterilisiert werden. Das alles macht den Hygienic Dispenser zu einem Allrounder, der perfekt auf jeden Prozess angepasst ist.

Bild: Lippenstiftproduktion mit heiß abgefüllten Massen (Foto: ViscoTec)

Quelle: ViscoTec

Weitere Artikel über VISCOTEC


News zum Thema ABFÜLLUNG


News zum Thema KOSMETIKINDUSTRIE