impeller.net Das Online Pumpenmagazin

18.10.2017

IFAT India 2017: Bestmarken zum fünfjährigen Jubiläum

Volle Gänge auf der IFAT India 2017 (Foto: IFAT)

Zu ihrem fünfjährigen Jubiläum präsentierte sich die IFAT India 2017 so erfolgreich wie nie zuvor: 6.765 Besucher nahmen an Indiens führender Fachmesse für Umwelttechnologien im Bombay Exhibition Center in Mumbai teil und informierten sich über maßgeschneiderte Lösungen für den indischen Markt.

Im Mittelpunkt der drei Tage stand die Frage, wie das hohe Müllaufkommen und die Auswirkungen der Wetterextreme in Indien technologisch gemeistert werden können.


Gefragt: Effizientes Wasser- und Abfallmanagement
184 Aussteller, und damit 28 Prozent mehr als im Vorjahr, stellten auf 8.100 Quadratmetern ihre Technologien und Produkte für die Bereiche Wasser, Abwasser, Abfall und Recycling vor. Die gestiegene Besucherzahl – ein Plus von 30 Prozent – sei vor allem auf die drängenden Umweltproblematiken zurückzuführen, die die indische Bevölkerung aktuell vor große Herausforderungen stellen, so Bhupinder Singh, CEO des Organisators Messe München India: „Nach der gravierenden Wasserknappheit 2016 gab es in diesem Jahr einen außerordentlich starken Monsun, der zu Flutkatastrophen in weiten Teilen Indiens führte. Hinzu kommt, dass Abfälle in der Kanalisation den Wasserabfluss erschwerten. Moderne Lösungen für ein effizientes Wasser- und Abwassermanagement sowie nachhaltige Recyclingtechnologien waren auf der IFAT India 2017 daher besonders gefragt.“

Die Jubiläumsausgabe zog neben Wirtschaftsexperten auch zahlreiche Regierungsvertreter, kommunale Entscheidungsträger sowie politische Delegationen an. Darunter war auch Shri Vijay Shivtare, Minister for Water Resources and Water Conservation des indischen Staats Maharashtra: “Es ist Zeit zu handeln und das Thema Umweltschutz ganz oben auf die politische Agenda zu setzen. Die IFAT India war für uns die perfekte Plattform, um diesen Wandel herbeizuführen.“
Plattform für länderübergreifenden Austausch
Nicht nur indische Aussteller stellten im Bombay Exhibition Centre aus. Der internationale Anteil lag bei 54 Prozent. 18 Länder waren insgesamt vertreten. Zu den ausstellerstärksten Ländern nach Indien zählten Deutschland, China, die Schweiz, Österreich und die USA. Christian Rocke, Projektgruppenleiter der IFAT bei der Messe München, betont: „Gerade im Umweltsektor ist ein länderübergreifender Austausch und Technologietransfer notwendig. Genau das war unser Ziel, als wir die Weltleitmesse IFAT vor fünf Jahren nach Mumbai gebracht haben. Die hohe internationale Beteiligung an der IFAT India 2017 zeigt uns, dass uns das gelungen ist.“

Zufriedene Aussteller
Neben Neuausstellern nahmen zahlreiche Unternehmen teil, die bereits die erste IFAT India im Jahr 2013 miterlebt haben. N. D. Mundhe, Chief Manager bei Excel Industries, ist einer von ihnen: „Wir haben an allen fünf Ausgaben der IFAT India bisher teilgenommen. Sie ist für uns jedes Jahr aufs Neue höchst gewinnbringend, doch dieses Jahr ganz besonders.“ Philippe Anstotz, Executive Sales Director der Aqseptence Gruppe, zeigte sich ebenso begeistert: „Es ist beeindruckend zu sehen, wie sehr die Messe in den fünf Jahren gewachsen ist und an Qualität zugenommen hat. Sie vereint genau das richtige Publikum unter einem Dach. Wir wollen sie auch in Zukunft nicht verpassen.“

Zusätzlich zur Fachmesse bot das Rahmenprogramm eine Bühne für Politik und Wirtschaft. In zahlreichen Fachvorträgen, Workshops und Podiumsdiskussionen stellten Regierungsvertreter und Branchenexperten aktuelle Umweltprogramme des indischen Staates sowie Marktentwicklungen und Technologietrends vor. Zu den Höhepunkten des Programms zählte die Environmental Technologies Conference. Die hochrangig besetzte Konferenz fand zum ersten Mal parallel zur IFAT India statt und wurde vom indischen Think Tank TERI - The Energy and Resources Institute organisiert. Die nächste IFAT India findet von 15. bis 17. Oktober 2018 im Bombay Exhibition Centre in Mumbai statt.

Bild: Volle Gänge auf der IFAT India 2017 (Foto: IFAT)

Quelle: IFAT India

Weitere Artikel über IFAT


News zum Thema WASSER



News zum Thema ABWASSER