impeller.net Das Online Pumpenmagazin

24.11.2017

Pfeiffer Vacuum steigert Umsatz deutlich

Die Pfeiffer Vacuum Technology verbuchte in den ersten neun Monaten 2017 einen Umsatz in Höhe von 430,5 Mio. € (27,6 Prozent über Vorjahr) und erreichte dabei ein EBIT von 60,8 Mio. € (44,3 Prozent über Vorjahr). Das Periodenergebnis je Aktie konnte um 44,3 Prozent auf 4,27 € verbessert werden.


„Wir freuen uns über eine außerordentlich starke Geschäftsentwicklung“, zeigt sich Manfred Bender, Vorstandsvorsitzender der Pfeiffer Vacuum Technology AG, zufrieden. Der Umsatz entwickelte sich sehr gut und steigerte sich auf 430,5 Mio. € im Neunmonatszeitraum (9M/2016: 337,4 Mio. €). Auch der Auftragseingang lag mit 476,3 Mio. € weiterhin auf einem sehr hohen Niveau (9M2016: 342,0 Mio. €). Sehr deutlich verbesserte sich das EBIT auf 60,8 Mio. € (9M/2016: 42,1 Mio. €), dies entspricht einem Plus von 44,3 Prozent.

Ein Grund für das starke Wachstum ist neben dem stetig anziehenden Halbleitermarkt auch die Solarindustrie. Vor allem chinesische, aber auch europäische Kunden bestellten Produkte für diese Einsatzbereiche. In Europa entwickelte sich zudem die Glasbeschichtung sehr positiv. „Neben Vakuum-Pumpen verkaufen wir immer mehr Komponenten für die Anlagen rund um die eigentliche Pumpe und mit dem Zukauf von Nor-Cal haben wir unser Portfolio deutlich ausgebaut. Damit stärken wir unsere Position als Anbieter von ganzheitlichen Vakuum-Lösungen“, verdeutlicht Bender. „Dies macht sich bei den Bestellungen bemerkbar. Unsere Auftragsbücher sind voll. Der Auftragsbestand ist mit 118,1 Mio. € auf Rekordniveau.“

Der Vorstand ist zuversichtlich, das prognostizierte Wachstum erzielen zu können: „Nach den bisherigen Entwicklungen sind wir sicher, mindestens den oberen Bereich der angekündigten Umsatzspanne von 550 bis 570 Mio. € zu erreichen“, so Bender. „Wenn wir dies schaffen, wäre 2017 das erfolgreichste Jahr für Pfeiffer Vacuum.“

Seit letzter Woche ist der Aufsichtsrat von Pfeiffer Vacuum neu besetzt. Die Rücktritte von Dr. Michael Oltmanns und Dr. Wolfgang Lust wurden zum 25. Oktober wirksam. Das Amtsgericht Wetzlar bestellte Ayla Busch als Aufsichtsrätin, die dem Gremium seit dem 26. Oktober angehört und von diesem zur Vorsitzenden gewählt wurde. „Wir danken den ausgeschiedenen Aufsichtsratsmitgliedern für die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit. Gleichzeitig sehen wir einer konstruktiven Zusammenarbeit mit Frau Busch positiv entgegen“, sagt Bender.

Das starke Wachstum im Halbleitermarkt setzt sich weiter fort und lässt den Abstand zum Umsatz der übrigen Segmente größer werden. Im Vergleich zu den ersten neun Monaten im Vorjahr setzte Pfeiffer Vacuum in diesem Bereich 59,3 Prozent mehr um. Insgesamt betrugen die Erlöse 167,7 Mio. € (9M/2016: 105,3 Mio. €). Der Bereich Industrie verbesserte sich um 14,6 Prozent auf 93,8 Mio. €. Der Beitrag aus dem Segment Analytik wuchs um 7,9 Prozent auf 74,2 Mio. € (9M/2016: 68,7 Mio. €). Ein deutliches Wachstum von 26,0 Prozent erreichte das Segment Beschichtung. Hier steigerte sich der Umsatz auf 53,2 Mio. € (9M/2016: 42,2 Mio. €). Um 5,9 Prozent wuchs der Umsatz im Bereich Forschung & Entwicklung moderat auf 41,6 Mio. € (9M/2016: 39,3 Mio. €).

Das Geschäft in Europa wuchs um 17,7 Prozent auf 161,2 Mio. € (9M/2016: 136,9 Mio. €) und war damit leicht stärker als der Markt in Asien. Hier erzielte Pfeiffer Vacuum einen Umsatz von 159,7 Mio. € (9M/2016: 120,4 Mio. €), eine Steigerung um 32,6 Prozent gegenüber dem Neunmonatszeitraum aus dem Vorjahr. Der Umsatzbeitrag in Nord- und Südamerika verbesserte sich um 37,0 Prozent auf 109,4 Mio. € (9M/2016: 79,9 Mio. €).

Beim Umsatz nach Produktgruppen verzeichneten die Turbopumpen ein Wachstum von 24,6 Prozent auf 127,8 Mio. € (9M/2016: 102,6 Mio. €). Das Geschäft mit Vorpumpen steigerte sich um 22,4 Prozent auf 100,5 Mio. € (9M/2016: 82,2 Mio. €). Instrumente und Komponenten erreichten einen um 54,9 Prozent höheren Umsatz von 113,1 Mio. € (9M/2016: 73,0 Mio. €). Der Bereich Service nahm um 10,1 Prozent auf 81,2 Mio. € zu (9M/2016: 73,8 Mio. €). Das Systemgeschäft verzeichnete ein Umsatzwachstum von 33,6 Prozent auf 7,8 Mio. € (9M/2016: 5,8 Mio. €).

Die Auftragseingänge waren im bisherigen Jahresverlauf auf einem durchgehend hohen Niveau. In den ersten neun Monaten 2017 verbuchte Pfeiffer Vacuum Be-stellungen im Wert von insgesamt 476,3 Mio. € und damit 39,3 Prozent deutlich über dem Vorjahreswert (9M/2016: 342,0 Mio. €). Mit 1,11 war die Book-to-Bill-Ratio, das Ver-hältnis von Auftragseingang zu Umsatz, höher als im Vergleichszeitraum (9M/2016: 1,01). Der Auftragsbestand am 30. September 2017 belief sich auf 118,1 Mio. € und damit 70,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor (30. September 2016: 69,3 Mio. €).

Die Bruttomarge lag im Neunmonatszeitraum 2017 mit 37,0 Prozent etwas unter dem Vorjahreswert von 37,6 Prozent. Das Betriebsergebnis lag mit 60,8 Mio. € um 44,3 Prozent über dem Vergleichswert (9M/2016: 42,1 Mio. €). Die daraus abgeleitete EBIT-Marge legte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 14,1 Prozent zu (9M/2016: 12,5 Prozent). Das Nettoergebnis betrug 42,1 Mio. € und damit 44,0 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum (9M/2016: 29,2 Mio. €). Das Ergebnis pro Aktie verbesserte sich damit deutlich auf 4,27 € (9M/2016: 2,96 €).

Quelle: Pfeiffer Vacuum

Weitere Artikel über PFEIFFER VACUUM


News zum Thema TURBOPUMPE


News zum Thema WACHSTUM